Übergabe-Systeme für komplexe Anforderungen

Unser 24-Stunden-Depot dient der Übergabe verschiedenster Gegenstände oder Werte und finden breitgefächerte Anwendung:
Von der Abholung von Drucksachen in Druckerei (z.B. an Universitäten) über die Übergabe von Verleih-Gegenständen (beispielsweise Büchern in Bibliotheken) bis hin zur Übergabe von Waren außerhalb der Geschäftszeiten können unsere Übergabe-Fachanlagen eine Abholungen und Rückgaben problemlos bewältigen.

Der Benutzer identifiziert sich an der Anlage über PIN-Code oder RFID-Karte (bestehende RFID-Karten können verwendet werden), der eingebaute Touchscreen der Anlage wird automatisch über den eingebauten Bewegungsmelder aktiviert. Über das Web-Interface kann jederzeit live verfolgt werden, wann wer mit dem Übergabe-Depot interagiert hat. Auch können Fächer darüber reserviert oder zugewiesen werden.

Dank dieser Varianz von Anwendungsfällen können wir dieses System für ihr individuelles Problem schnell und einfach anpassen.

Für die Speditionsbranche haben wir unser Depot sogar noch weiterentwickelt:
Die Identifikation kann nun zusätzlich über die Fahrerkarte stattfinden. Über das Web-Interface kann jeder Fahrer melden, dass er im Stau steht und das System passt die Reservierungszeit für die entsprechenden Fächer an. Sollte ein Fahrer ausfallen, kann die Anlage selbstständig einen einpogrammierten Ersatzfahrer benachrichtigen.

Bedienablauf

  1. Eines oder mehrere Fächer werden vom Bestücker am PC über das Webinterface reserviert. Dabei kann ausgewählt werden, welche Fachgröße für die jeweiligen Gegenstände benötigt wird. Bei der Bestückung erfolgt die Zuordnung des Benutzers, der zur Abholung autorisiert ist.
  2. An der Anlage meldet sich der Bestücker an. Es werden nacheinander alle zu bestückenden Fächer geöffnet und die Name und/oder IDs des zugeordneten Benutzers jeweils am Touchscreen der Anlage angezeigt. So wird ein schnelles Bestücken gewährleistet, dass die Anlage nur kurze Zeit blockiert.
  3. Sobald das Fach bestückt ist, bekommt der Abholer eine E-Mail von der Fachanlage mit der Information über den zur Abholung bereitstehenden Inhalt zugesandt.
  4. Der Abholer identifiziert sich mit PIN-Code oder RFID-Karte an der Anlage – sein Fach wird automatisch geöffnet und er kann den Inhalt entnehmen.
Optionen
Abnehmbare Blenden (verriegelt mit Zylinderschoss) z.B. zur Notöffnung bei StromausfallAnbindung an bestehende Systeme oder Datenbanken möglich
Produktspezifikationen
  • Fachtüren in 3 mm Edelstahl geschliffen
  • Bis zu 256 Fächer pro Anlage
  • Fachgröße individuell anpassbar
  • Korpus der einzelnen Blöcke kann in gewünschter RAL-Farbe lackiert werden
  • Verschiedene Fachgrößen und Einteilungen pro Block möglich
    fortschrittliche WABTUX-Steuerungseinheit
  • 10/100Mbit Ethernet-Anschluss
  • Eingebauter Bewegungsmelder zur Aktivierung des Bildschirms
    Abschließbares Elektronikfach unter jedem Block
Hinweis
Werden lediglich maximal 16 Übergabefächer und keine Identifikation über RFID benötigt, bieten wir mit dem Safe-In/Safe-Out Depot eine weniger komplexe Anlage an.